Steuler nimmt in Siershahn einen der größten Autoklaven Europas in neuen Hallen in Betrieb

Steuler Autoclave

Sechs Meter Durchmesser, 15 Meter Länge: Der Steuler-Autoklav ist einer der größten in Europa. In einem Autoklav werden Bauteile nach einem projektspezifischen Prozessfahrplan mit Druck und Temperatur behandelt. Die Kombination von hohem Druck und Temperaturen von bis zu 160 °C erzeugt eine Reaktion der zum Schutz der Bauteile applizierten Werkstoffe. Diese härten aus oder vernetzen und erreichen so den Zustand, den sie zum wirksamen Schutz der Bauteile benötigen.

Für den großen Druckbehälter und seinen kleinen Bruder hat Steuler in Siershahn zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von fast 1.200 m² fertiggestellt, die sich mit einer Höhe von 13 Metern über zwei Ebenen erstrecken. In einer Vorhalle erfolgt das Be- und Entladen sowie das Handling der Bauteile mit Hilfe einer 40t-Krananlage. Die Anordnung der beiden Hallen auf dem 8.000 m² großen Grundstück erfolgte so, dass zukünftige Erweiterungen und Anbauten möglich sind.

Durch den Betrieb eigener Autoklaven stärkt das weltweit tätige Unternehmen seine Position im Gummierungsmarkt, denn die Projektierung kann weitgehend unabhängig von den im Markt frei zugänglichen Autoklaven-Kapazitäten erfolgen. Die beachtlichen Dimensionen der Autoklaven bedeuten auch eine hohe Flexibilität bei der Größe der zu bearbeitenden Bauteile und eröffnen Steuler damit Wettbewerbsvorteile. Angefangen bei Kleinbauteilen mit Abmessungen von kleiner 10 Zentimetern und Gewichten von unter 1 kg bis hin zu Großbauteilen mit Durchmessern von bis zu fünf Metern, Längen von größer 10 Metern und Gewichten bis zu mehreren Tonnen können behandelt werden. Im großen Autoklaven finden u. a. ganze LKW-Auflieger problemlos Platz.

Die Autoklavenhallen sind nur eine von zahlreichen Investitionen im Millionenbereich, die die Unternehmensgruppe Steuler in diesem Jahr an den Westerwälder Standorten umsetzt. Den Ausgaben steht ein Umsatz von mehr als 447 Millionen Euro gegenüber, den das Unternehmen mit 25 weltweiten Standorten in den Sparten Linings, Anlagenbau und Fliesen erzielt.
 

Zurück