Beschichtungen in der Elektroindustrie

Moderne elektronische Bauteile werden zunehmend komplexer und kompakter. Immer dünnere Isolierschichten und Leiterquerschnitte erhöhen die Empfindlichkeit schon bei geringen Spannungen. Bei der Herstellung, Verarbeitung oder Anwendung elektronischer Bauteile drohen Beschädigung oder Zerstörung durch elektrostatische Entladung (engl. ESD = Electro Static Discharge).

Um Ausfälle von Bauteilen oder Geräten infolge von ESD zu verhindern, werden gefährdete Bauteile in ESD-Schutzzonen (engl. EPA = Electrostatic Protected Area) verarbeitet, in denen besondere Maßnahmen zum Schutz vor elektrostatischer Entladung getroffen werden müssen. Im Rahmen des installierten Gesamtschutzkonzeptes kommt dem Boden eine besondere Bedeutung zu, er minimiert mögliche Aufladungen bei Bewegungsprozessen.

Herkömmliche ableitfähige Beschichtungssysteme erfüllen die strengen Anforderungen der DIN EN 61340-5-1 nicht mehr. In EPAs werden daher ableitfähige Fußbodenbeschichtungen eingesetzt, die genau definierte elektrische Eigenschaften aufweisen müssen, z.B. darf bei der Begehung der Fläche eine maximale Personenaufladung von 100 V nicht überschritten werden.

Mit Kompetenz und langjähriger Erfahrung im Umfeld der Elektronikindustrie sorgt STEULER-KCH mit seinen erprobten ESD-tauglichen Kunstharzbeschichtungssystemen dafür, dass Betriebsflächen langfristig und ökonomisch ihrer Funktion gerecht werden. Mit unserem Netzwerk von internationalen Niederlassungen und Vertretungen stellen wir die zuverlässige und termingerechte Projektumsetzung weltweit sicher.

Zurück